Montierung - Karl's Hobbyseiten

Karl's Hobbyseiten
Direkt zum Seiteninhalt
A S T R O N O M I E


A S T R O N O M I E
MONTIERUNG
E Q - 3

Die EQ 3 Montierung ist eine parallaktische Montierung, die nachträglich mit Schrittmotoren für die Steuerung über beide Achsen ausgerüstet wurde. Bei der Auswahl der Montierung sollte nicht nur auf das Gewicht bzw. die Bauart des Teleskopes Rücksicht genommen werden, sondern auch auf das Einsatzgebiet. Soll auch fotografiert werden so ist auf jeden Fall eine stabilere Ausführung, als bei den meisten im Set angebotenen,  vorzusehen. Meine EQ3 ist sehr gut eingestellt, läuft gleichmäßig und   ist für mein Teleskop (Skywatcher 150/750) gut geeignet, stösst aber in der Fotografie schnell an ihre Grenzen.

Probleme bei der Fotografie:

Da ich inzwischen einige Erfahrung mit den Problemen beim fotografieren mit meiner Kombination gesammelt habe möchte ich hier einige Punkte aufzählen.

Die Montierung zählt insgesamt nicht zu den stabilsten. Wird eine SLR - Kamera montiert gerät sie rasch aus dem Gleichgewicht. Ich versuche daher das zusätzliche Gewicht, bei Bedarf, mit den Gegengewichten auszugleichen.
Das Spiel der Schneckenräder sollte überprüft und gegebenfalls neu eingestellt werden. Meine Montierung wurde komplett zerlegt, gereinigt und neu eingefettet. Danach wurde das Spiel der Antriebsachsen so eingestellt, dass ich diese (ohne montiertem Teleskop und Motoren). über die Achsen der Schneckenräder, gerade noch mit der Hand bewegen kann. Beim Zusammenbau sollte darauf geachtet werden, dass sich beide Achsen gleichmäßig leicht bewegen lassen.
Probleme gab es auch bei der Montage der Springload Halterung des Suchers. Da dieser die Kamera des Autoguider trägt, darf sich an der Halterung bei der Nachführung natürlich nichts bewegen. Jede Abweichung würde sich unausweichlich auch auf das Foto niederschlagen. Die Schrauben sollten daher geprüft und gegebenfalls nachgezogen werden.
Ein weiteres Problem verursachte die kleine Rändelschraube an der Rückseite der Stundenachse. Wenn diese festgezogen war führte dies dazu, dass die Montierung in der Stundenachse in einem bestimmten Bereich besonders schwergängig war bzw. klemmte.
Besitzt man die Standard Handsteuerung und möchte mit einem Autoguider nachführen so bietet sich der Austausch dieser Handbox gegen eine mit Autoguideranschluss an. Diese gibt es zB. bei Teleskop-Austria zu einem günstigen Preis und bietet obendrein noch eine schnellere Geschwindigkeit an.
Gebrauchte kaufen !?

Grundsätzlich sollte man natürlich jedes Gerät, dass gebraucht erworben wird vorher begutachten. Wenn man noch keine Erfahrung mit diesen Geräten hat empfielt es sich eventuell auch einen darin visierten Bekannten mitzunehmen. Mit meiner Kobimnation bin ich eigentlich ganz zufrieden. Einziger Wermutstropfen ist der fehlende 2 Zoll Okularauszug. Dadurch kann nicht jede Zusatzausrüstung, zB ein Komakorrektor für die Fotografie, verwendet werden.

Da ich inzwischen auf ein grösseres Teleskop umgstiegen bin wurde das gesamte System durch eine grössere Anlage ersetzt.

N E Q 6 - P R O  (G O T O)
Die NEQ6 - Montierung:

Die EQ 6 Montierung wird mit einer Tragfähigkeit von 18 kg und mehr angegeben und ist daher schon ein ordentliches Wekzeug. Während in der Standardausführung normale Schrittmotoren verbaut sind, werden in der EQ6pro SynScan stärkere und schnellere Motoren verwendet. Das Stativ ist aus Edelstahl und trägt die Kombination ausreichen Stabil. Die GOTO -Datenbank enthält über 13000 Objekte, eingeteilt in Messier, NGC, IC, Planet und USER. Dies sollte eine Zeit lang reichen.

Die Ausrichtung:

Die Ausrichtung erfolgt zuerst mit dem eingebauten, beleuchteten Polsucher auf den Polarstern. Anschließend kann man zwischen 1 Star, 2 Star und 3 Star Alignment wählen. Man solle dabei schon eine Ahnung über den Standort, die Sichtbarkeit  und die Namen der geläufigsten Sterne besitzen. Beim Alignment  fährt das System die einzelnen, bei Bedarf vorher auswählbaren Sterne, an. Jeder Stern muss dabei mittels Handsteuerung ins Zentrum des Okulars gebracht und dann bestätigt werden. Die Steuerung führt einen dabei gut durch den ganzen Ablauf. Hat alles funktioniert kann mit dem Aufsuchen von Objekten begonnen werden.

Die GOTO Funktion:

Die Datenbank enthält 13700 Objekte. Diese sind aufgeteilt in die Bereiche M (Messier Katalog, NGC (NGC - Katalog), IC (IC - Katalog), PLANET (Planeten, Mond), und USER (Benutzerdefiniert). Darüber hinaus  gibt es eine OBJEKT Taste mit der einzelne Objekte nach dem Namen gesucht werden können. Interessant ist auch die Taste TOUR. Damit kann man eine vordefinierte Tour über den Nachthimmel absolvieren. Mit der Taste ID wiederum versucht die Steuerung herauszufinden auf welches Objekt das Teleskop gerade ausgerichtet ist. Alle wichtigten Funktionen können mit Direktanwahltasten bedient werden.
Die Helligkeit der Tasten und LED Anzeige ist genauso anpassbar wie die Beleuchtung des eingebauten Polarscopes. Insgesamt bin ich mit der Handhabung der Steuerung, auch ohne die Anleitung bemühen zu müssen, auf Anhieb sehr gut zurecht gekommen.

Firmware Update:

Wie heute bei vielen technischen Geräten, ist auch bei der SynScan Steuerung ein Update der Software (Firmware) möglich. Im Dezember 2020 war der aktuelle Stand der Firmwar die Version 3.39.15. Die Version wird übrigends beim Start der Steuerung im Display angezeigt. Da meine Steuerung nicht auf dem aktuellen Stand war, setzte ich mich mit dem Update etwas genauer auseinander.
Beim Update auf die richtige Version der Handbox achten !! (Version 3 oder 4)

Was wird nun dazu benötigt (Version 3) ?

1. Ein PC mit Serieller Schnittstelle
2. Das Programm "SycnScanFirmwareLoader"
3. Das File mit der aktuellen Firmware.
4. Die Handsteuerung mit dem Seriellen Verbindungskabel - 9 poliger Stecker.

Das Update:

Leider besitzt die Steuerung nur eine Serielle Schnittstelle. Das dazu notwendige Kabel ist zwar beigelegt, setzt aber einen PC vorraus der ebenfalls über diese Schnittstelle verfügt. Sollte dieser Anschluss nicht vorhanden sein, kann man sich aber auch mit einem USB - Seriell Adapter behelfen.
Hinweis: In den einschlägigen Foren wird aber darauf aufmerksam gemacht, dass dabei auf einen besonderen CHIP geachtet werden sollte da es sonst zu Problemen kommen kann.
Da mein altes IBM T23 Notebook über eine solche Schnittstelle verfügt, habe ich das Gerät kurzerhand wieder aktiviert. Der Verbindungsaufbau war damit kein Problem. Nachdem das Programm SynScanFirmwareLoader gestartet wurde, kann  das File geladen und auf die Steuerung übertragen werden.
Beim Neustart des Gerätes wird nun die aktuelle Version angezeigt.

Ich möchte auch hier darauf aufmerksam machen, dass ein Firmware Update nicht ganz unproblematisch ist und immer auf eigenen Gefahr erfolgt.


S O N S T I G E S
Lernen ist Erfahrung. Alles andere ist einfach nur Information. ( Albert Einstein )
Flag Counter
Zurück zum Seiteninhalt