Mond - Karl's Hobbyseiten

Karl's Hobbyseiten
Direkt zum Seiteninhalt
A S T R O N O M I E


A S T R O N O M I E
U N S E R M O N D
Eckdaten:

Mittlere Entfernung:          ca. 384.400 km
Helligkeit:                         ca. -12,7 mag
Durchmesser:                   3476 km
Umlaufgeschwindigkeit:   27 Tage; 7 Std. und 43 sec.

Fotografie:

Zum Fotografieren des Mondes benötigt man nicht unbedingt gleich ein Teleskop. Bereits mit einem normalem Objektiv lassen sich stimmungsvolle Fotos des Mondes anfertigen.
Wer den Mond Vollmund zum ersten mal fotografiert wird überrascht sein wie hell dieser eigentlich ist. Damit die Details auf der Mondoberfläche nicht überbelichtet erscheinen ist eine manuelle Einstellung der Belichtungszeit fast zwingend notwendig.
Im Teleskop erscheinen dann bereits mehr Details der Mondoberfläche. Dabei wird man schnell feststellen, dass sich der Vollmond nicht besonders gut für Aufnahmen eignet. Durch das frontale Licht der Sonne werden alle Konturen platt gedrückt. Erst bei der Mondsichel sind im Übergang der Hell - Dunkelzone gut Strukturen zu erkennen. Diese entstehen durch das in diesen Regionen flach auftreffende Licht, das starke Schatten der Gebirge und Krater auf die Mondoberfläche wirft - die Oberfläche wird so schön modelliert.

Der Mond und Landschaften
Der Mond so wie man ihn auch ohne weitere Zusatzinstrumente sehen kann. Eingebettet in die Landschaften unserer Erde ergeben sich immer wieder besonders schöne Ansichten.
Mit Teleskop und Telezoom
Aufnahmen die mit einem grösseren Telezoom oder dem Teleskop aufgenommen wurden.

Als Telezomm verwende ich in der Regel eine Brennweite von 500 mm, wobei die Verwendung eines Statives notwendig ist.
Mehr Detailaufnahmen sind mit dem Teleskop möglich, das eine Brennweite von 1000 mm, bei f4, hat.

Eine weitere interessante Technik ist es Aufnahmen als Video anzufertigen. Die Sequenz wird dann in Einzelbilder zerlegt. Die besten Einzelbilder werden dann mittels spezieller Software zu einem neuen Foto zusammengefügt. Auf diese Weise ist es möglich Verzerrungen durch die Luftunruhe aus dem Bild zu bekommen, dies ermöglicht schärfere Bilder mit mehr Details.
Bei der Nachbearbeitung wurde die Bilder noch entsprechend beschnitten.

Mondfinsternis 2011
Bei einer Mondfinsternis zieht der Mond durch den Schatten der Erde.
Dabei gibt es den Halbschatten und den Kernschatten der Erde.

Zieht der Mond durch den Kernschatten der Erde wird er durch das noch vorhandene Streulicht rot eingefärbt. In diesem Fall spricht man auch vom Blutmond.
Besondere Konstellationen
Hier möchte ich besondere Konstallationen in Verbindung mit dem Mond zeigen.
zB. das Zusammentreffen des Trabanten mit anderen Himmelkörpern.
Jeder ist ein Mond und hat auch eine dunkle Seite.
Flag Counter
Zurück zum Seiteninhalt