Nikon D5200 Astromodifikation, IR Sperrfilter - Karl's Hobbyseiten

Karl's Hobbyseiten
Direkt zum Seiteninhalt


A S T R O N O M I E
Umbauten - Modifikationen - Basteleien:

Es gibt immer was zu tun. In dieser Seite geht es um Modifikationen, Anpassungen, Bastelarbeiten, Umbauten usw. die ich in Verbindung mit meinen Hobby getätigt habe. Es soll sich dabei um Anregungen und Tipps handeln die einem das Leben etwas einfacher gestalten.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass jeder Nachbau auf eigene Verantwortung und Risiko geschieht. Ich muss jederlei Haftung für eventuell entstandenen Schaden ausschließen.
Nikon D5200 Astomodifikation
In meinem Blog habe ich den Umbau meiner Nikon D5200 bereits ausgiebig dokumentiert. Hier möcht ich nun eine Zusammenfassung der Erfahrungen dokumentieren. Ich weise darauf hin , sich meine Erfahrungen nur auf meine Nikon D5200 beziehen. Andere Kameras weisen vermutlich auch andere Eigenschaften auf.

Warum eigentlich !?

Sehr viele Objekte am Himmel strahlen im H-Alpha Spektrum des Lichtes. Da Spiegelreflex Kameras für die Fotografie auf der Erde optimiert sind, werden Teile dieses Lichtspektrums durch einen Filter, der dem eigentlichen Sensor vorgelagert ist, beschnitten. Dadurch ergibt sich eine meist nur schwache Empfindlichkeit im Bereich der H-Alpa Objekte. Um diesen Umstand zu beheben ist es notwendig dafür zu sorgen, dass auch dieses Spektrum des Lichtes den Sensor ungefiltert erreicht.


Welche Möglichkeiten bieten sich an !?
Die ersatztlose Entfernung des Filters.

  • Vorteil:       
Diese Lösung bietet den Vorteil einer Vollspektrum Empfindlichkeit des Sensors der optimal für Infrarotaufnahmen ist.

  • Nachteil:    
Der Sensor ist nun übermpfindlich in diesem Bereich und zeigt bei längeren Belichtungszeiten rasch starke rote Einfärbung. Darkframes werden rot eingefärbt. Zudem ist nun der Sensor vor Verunreinigungne gänzlich ungeschützt.

Austausch des Filters gegen einen Filter der den Bereich H-Alpha noch passieren lässt aber den weiteren Infrarot Anteil des Lichtes begrenzt.

Vorteil:
  • Alle für die Astrofotografie notwendigen Bereiche werden durchgelassen. Bei lägneren Belichtungszeiten erscheint keine Rotfärbung mehr. Die Darkframes werden ordentlich abgebildet. Der Sensor wird weiterhin durch den Filter vor Verunreinigungen geschützt.

Nachteil:
  • Die Empfindlichkeit im Infrarotbereich wird zwar erhöht aber erreicht nicht den Bereich einer Vollspektrum Lösung.
Selber Umbauen oder modifizieren lassen ?

Für den Umbau gibt es im Netz auch einige Anbieter die diese heikle Arbeit bei verschiedenen Kameras (meist Canon od. Nikon) auch professionell durchführen. Da ich meine Kamera nur mehr ausschließlich für die Astrofotografie verwende und zudem ein neugieriger Mensch bin, habe ich mich nach langer Überlegung an den Umbau gewagt. Die in meinem Blog und auf diesen Seiten geschilderten Angaben basieren daher auch auf den dabei gemachten Erfahrungen.
Wer den Umbau selbst wagen will findet im Netz ebenfalls einige Anleitungen wie er seine Kamera auseinandernehmen kann. Neben den entsprechenden Schraubenziehern sind auch eine Pinzette und Lupe hilfreich. Besonders das Anschließen der vielen flachen Verbindungen ist am Anfang etwas Tricky. Da ich meine Nikon mehrere male zerlegt habe ist mir aber auch diese Arbeit inzwischen nicht mehr fremd.

Für die Verwendung als Astrokamera kann ich auf Grund meiner Erfahrungen eigentlich nur den Austausch des Filters empfehlen - siehe meinen Blog,


Umbau Stekckbrief:

  • Nikon D5200
  • Originalfilter wurde durch einen ZWO 2" UV/IR Cut Filter ersetzt. Der Filter musste jedoch erst aus der Fassung genommen und auf das richtige Maß zurecht geschliffen werden.
  • Original Filterhalter wurde modifiziert (eingeklebt)  da der neue Filter für die Gummihalterung zu dick war. Inzwischen habe ich auch von HELIOPAN und B+W einen Digital UV/IR-Sperrfilter (40,5 x 0,5 mm)  gefunden der  mit 0,5 mm Stärke problemlos in den Originalrahmen eingesetzt werden könnte. Mit 40,5 mm Durchmesser wäre auch nicht viel zum schleifen notwendig. Über das Ergebnis kann ich aber keine genaueren Angaben machen.
Weitere Tauglichkeit für Tageslichtfotografie !??

Durch den Austausch des Filters verändert sich natürlich auch der Weißabgleich für die Kamera. Dieser ist ja auf den Original Filter eingestellt. Die Bilder werden nun einen deutlichen Rotsich aufweisen, wenn gleich dieser Effekt mit dem IR Sperrfilter nicht so stark ausgeprägt ist als gänzlich ohne Filter.

Wie an den beiden Bildern ersichtlich ist in der elektronischen Bildverarbeitung (EBV) ein manueller Weißabgleich problemlos möglich. Wer in RAW Format arbeitet könnte sich auch ein Importpreset erstellen das bereits beim importieren die Korrektur vornimmt (zB in Lightroom).

Flag Counter
Zurück zum Seiteninhalt